Rheinberger Gefängnis

Das Gefängnis ging 1916 in Betrieb mit zwölf Einzel- und zwei Gemeinschaftszellen und eine Wohnung für den Gefangenenaufseher. Nach dem Krieg wurden auch leere Zellen für Kriegsflüchtlinge angemietet. Bis in die 80er Jahre diente das Gebäude auch zur Verbüßung von Jugendarresten. 2012 wurde das Gebäude abgerissen.